Grand Prize Winning entry for the Keyshot Render Competition 2017

Hauptpreis Gewinner des Keyshot Render Wettbewerbs 2017
Guidelines
Vorgaben

Creation of a rendering featuring the new materials - cloudy plastic, metals, metallic paint or toon - in Keyshot 7.

Erstellung eines Renderings, welches die neuen Materialien in Keyshot 7  - cloudy plastic, metals, metallic paint oder toon- in Szene setzt. ​​​​​​​
Project Progress
Projektverlauf

After a short brainstorm I decided to focus on the new - cloudy plastic - material.

As an object I decided on the classic translucent Game Boy. Since I had only little time, I decided not to build the GameBoy myself and was looking for a finished model. The model I found at grabcad.com had no internal parts - so they had to be built in Rhino first. I imported the fly by zerokobo into Blender to group the individual elements there, as this later speeds up the workflow in Keyshot. 

After the preparatory work was done, all files were opened and arranged in Keyhshot. In the following steps, each material was specially created and adapted in the material graph and refined. For example, the translucent plastic received nine additional layers with dust, scratches and lettering. The lighting is based on a HDRis created especially for the image as well as a few physical lights. The image was deliberately rendered with very little contrast, as this leaves more room for post-processing. The 16bit rendering was first processed in Photoshop and then in Lightroom.


Nach einem kurzen Brainstorm entschied ich mich dazu meinen Fokus auf das neue - cloudy plastic - Material zu legen.

Als Objekt entschied ich mich für den klassischen transluzenten Game Boy. Da ich nur wenig Zeit hatte, entschied ich mich dagegen den GameBoy selbst zu bauen und suchte nach einem fertigen Modell. Das Modell, welches ich bei grabcad.com fand, hatte keine Innenteile - daher mussten diese zunächst in Rhino gebaut werden. 
Die Fliege von zerokobo erstellt importierte ich zunächst in Blender um dort die einzelnen Elemente zu gruppieren, da dies später den Workflow in Keyshot beschleunigt. 

Nachdem die Vorarbeit gemacht war, wurden alle Dateien in Keyhshot geöffnet und arrangiert. In den folgenden Schritten wurde jedes Material eigens angelegt und im - material graph - angepasst und verfeinert. So erhielt zum Beispiel der transluzente Kunststoff neun weitere Ebenen mit Staub, Kratzern und Schriftzügen. Die Beleuchtung basiert auf einem eigens für das Bild erzeugten HDRis so wie ein paar physischen Lichtern. Das Bild wurde bewusst sehr kontrastarm gerendert, da dies für die Nachbearbeitung mehr Spielraum lässt. Das 16bit Rendering wurde zunächst in Photoshop und im Anschluss in Lightroom bearbeitet.

You may also like:

Back to Top